Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 13. Mai 2018

Wanderung TG: Napoleonsturm - Wolfsberg - Wiisse Felse - Steckborn


Vorletzten Samstag zeigte mir Bloggerkollege Werner auf einer Wanderung mir unbekannte Details seiner Heimat Thurgau.
Obwohl er auf seinem Blog auch schon Fotos dieser Tour zeigt, werde ich hiermit nachdoppeln, um noch einige Hintergrundinfos zu geben (Werner kennt natürlich alles in-und auswendig).

Wanderstrecke, ungefähr 4.45 Std.


Mit dem Postauto fuhren wir von Müllheim-Wigoltingen Richtung Ermatingen auf den Seerücken, bei der Haltestelle "Helsighausen,Kreuzung" stiegen wir aus und wanderten los. Kurzum, es war eine abwechslungsreiche, spannende Tour, welche Werner für mich ausgesucht hatte.

bei einem Bauernhaus in Helsighausen steht dieser Napoleon -  wir sind also auf der richtigen Route

weite Felder auf dem Seerücken

und schon zeigt sich der Napoleonturm. Es ist aber noch recht dunstig, also werden wir wahrscheinlich nicht so viel sehen

von oben sehen wir effektiv keine Berge, dafür Richtung Norden den Untersee mit der Insel Reichenau

interessante Schautafel, auf dem ich erfahre, dass früher hier durch Napoleon, der als 20-jähriger hier auf dem Arenenberg wohnte, schon ein Turm erbaut wurde


dem Schloss Wolfsberg, herrlich ob Ermatingen gelegen, ist ein grosses Konferenz-und Ausbildungszentrum angegliedert und gehört heute der UBS. Es ist jedoch öffentlich, die ganz Anlage wird aber gerade bis 2020 umgebaut, darum ist die ganze Gartenanlage nicht wie sonst so hübsch gestaltet

Blick zum See runter
 


 
 
Unwetterschäden im Sangetobel

das idyllische Rüütelitobel
 
es blüht in Berlingen
 
schöner Wanderweg oberhalb Berlingen Richtung "Wiisse Felse"

beim Felsen sieht man schon zum Jochental
 
 
 
 
der Weisse Felsen

im paradiesisch gelegenen Jochental gab es Pause

und wer mich kennt, der weiss, dass es noch einen Dessert gab - der Kaffee heisst übrigens "Wiisse Felse"

schon mal so einen grossen Schneeball gesehen?

Ziel Steckborn voraus - mit dem Postauto geht's wieder über den Seerücken nach Frauenfeld

Samstag, 28. April 2018

Wanderung BL/SO : Reigoldswil - Liestal

Letzte Woche lockte das schöne Wetter und die explodierende Natur - so nahm ich einen Tag frei und unternahm eine Wanderung zu den blühenden Kirschbäumen in der Basler Landschaft.

Mit dem Zug fuhr ich nach Liestal, dort nahm ich das Postauto nach Reigoldswil. Nach Kaffee und Gipfel im empfehlenswerten Petit-fours lief ich los - in etwas mehr als 5 Std. querbeet retour nach Liestal.






Seht hier die Fotos :

in Reigoldswil viele Wanderwege - insbesondere auch auf die 2. Jurakette

Startort Reigoldswil

auf dem Weg nach Titterten wandere ich ein Stück dem Rifensteiner Sagenweg entlang

der Abstecher zur Burgruine Rifenstein , welche auf einem Felsten thront, ist Ehrensache


Reigoldswil liegt zuhinterst im Fünflibertal, von hier fährt eine Seilbahn nach Wasserauen auf die Jurakette


verwunschenes Tobel Richtung Titterten


hügelige Basler Landschaft

die Kirschbäume stehen in Blüte

bei Schloss Wildenstein in der Bildmitte kamen wir bei dieser Wanderung vorbei

im Hintergrund taucht das Gempenplateau auf



Ziefen voraus




man kann nicht genug kriegen von diesen Bäumen

nun komme ich noch in den obersten Zipfel des Kantons Solothurn - es geht nach Büren hinunter




Büren SO

nun beginnt der schönste Abschnitt der Wanderung - der Panoramaweg zwischen Büren und Nuglar




nun bin ich im Schwarzbubenland - Nuglar mit seinen hunderten Kirschenbäumen



im Hintergrund der Jura






Fazit : Diese Jahr habe ich den richtigen Zeitpunkt der Kirschenblüte erwischt , es hat sich wirklich gelohnt. Einziger Wermutstropfen der Wanderung war wiedermal der viele Asphalt - eine Unsitte, die sich leider immer mehr auf Wanderwegen eingebürgert hat.