Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 28. April 2017

Kägi - kulinarische Spezialitäten CH




Wer kennt es nicht - die beliebte Schokoladenwaffel Kägi fret der Firma Kägi Söhne AG ?




Kägi fret ab 2012 im neuen Kleid ( die Bergkette der Churfirsten ist immer noch drauf). Quelle: www.kägi.com


Nur die wenigen wissen, dass im eher verschlafenen Dorf Lichtensteig in der toggenburgischen Berglandschaft ein  Betrieb steht, der weltweit bekannte Waffelspezialitäten herstellt. Jährlich werden hier rund 3000 Tonnen Kägi-fret und andere Spezialitäten wie die Toggenburger Butterbiscuits hergestellt, 37 Prozent der Produkte werden ins Ausland (27 Länder) exportiert - nebst Deutschland und Oesterreich auch nach Asien und den Arabischen Raum.

"Städtli" Lichtensteig - nicht nur wegen Kägi hübsch



Firmengründer Otto Kägi , der 1934 in Lichtensteig die Wirtscahft und Konditorei "Zum Hecht" kaufte, führte die Firma in den ersten Jahren als Einmannbetrieb und lieferte die Biskuits mit dem Velo aus. 1942 begann er mit der Herstellung von Waffeln und nachdem die Söhne den Betrieb übernahmen, wurde mit damals 12 Mitarbeitern  ein grösseres, noch heute bestehendes Fabrikgebäude bezogen - das Unternehmen erhielt den Namen " Kägi Söhne AG".

die bekannten Butterbiscuits (Quelle.www.kägi.com)

Quelle: www.kägi.com



 

erste Waffeln - noch ohne Schokoladenbezug (Quelle :www.kägi.com)


Im Hause Kägi ist man ganz besonders stolz auf den zarten Schokoladenüberzug der Waffeln. Seit 1960 stellt der Betrieb in Lichtensteig die Schokolade selber her - in sogenannten "Conchen", das sind spezielle Rührwerkmaschinen, wird die Schokolade während 52 Stunden  verarbeitet und veredelt. Danach werden die Kägi Fret ( der Name setzt sich aus dem Namen der Gründerfamilie und des französischen Wortes für Waffel -> gaufrette) zusammen) mit der Milchschokolade überzogen.

1996 verkauften die Gebrüder Kägi ihr Lebenswerk an die Kioskbetreiberin Valora Holding SA. 2010 wurde die Firma wiederum an eine Holding in Zug verkauft, welche auf den Verkauf von Snacks spezialisiert ist. Man wolle dadurch neue Absatzmärkte generieren, hiess es. An dem Produktionsstandort im Toggenburg will man jedoch festhalten, und das ist gut so. Ist doch der Betrieb mit 140 Mitarbeitern ein sicherer Arbeitnehmer in der Region.

Uebrigens, in der Lichtensteiger Firma gibt es einen schönen Fabrikladen, welcher jederzeit einen Besuch wert ist.


Fabrikladen (Quelle. www.kägi.com)



Fabrikladen, indem man alle Produkte kaufen und teilweise auch probieren kann. Kägi fret gibt's in vielen Geschmacksrichtungen

ausgestelltes Velo des Firmengründers

Geschichte und alte Fotos im Fabrikladen


Schaufenster


 
Hier noch 2 Filmchen von Kägi :
 

 
 
 






Freitag, 21. April 2017

Osterbrunnen Bischofszell / Impressionen

Wie die letzten Jahre besuchten wir auch dieses Jahr die Osterbrunnen in Bischofszell. Wobei wir diese Besichtigung immer mit einer kleinen Wanderung kombinieren - auch eine Einkehr im Café Jordi nicht fehlen.

Unserer Meinung nach waren die Brunnen letztes Jahr üppiger geschmückt, jedoch sind sie alle stilvoll in Szene gesetzt worden.

Wer sie noch live anschauen möchte, kann dies nur noch bis zum 23. April.
















 
 
Nach der Besichtigung der Osterbrunnen wanderten wir der Thur nach bis nach Kradolf.


die alte Thurbrücke von Bischofszell
 


Freitag, 14. April 2017

Frühlingswanderung im Baselbiet: Rheinfelden - Gelterkinden





 


Das Wochenende vor Ostern war ja punkto Wetter traumhaft. Ich nahm mir vor, bei einer Wanderung im Baselbiet die "Chriesibluescht" zu bewundern. Obwohl es  eine wirklich herrliche Wanderung wurde: wegen der in diesem Jahr frühen milden Temperaturen war der Höhepunkt der Kirschenblüte schon am 8. April vorbei - unglaublich.

 
 


Ich fuhr mit dem Zug  nach Rheinfelden (AG) und lief über den Sonnenberg (auch Sunnenberg genannt) via Buus und der Farnsburg hinunter nach Gelterkinden.


Wegweiser am Bahnhof Rheinfelden

Aufstieg zum Sonnenberg

diese Bank lädt zur kurzen Rast ein

der Sonnnenbergturm voraus


idyllische Basellandschaft

vom Sonnenbergturm schöne Rundsicht , jedoch heute keine gute Fernsicht und  auf dem Turm sieht man nur durch geschlossene Fenster

Sicht auf Rheinfelden hinunter

der Sonnenbergturm


Blick auf Maisprach

schöner Höhenweg nach Buus



Blick auf Buus , oberhalb die Ruine Farnsburg





die Farnsburg ist bekannt für seine Bisons

ein imposantes Kerlchen

nebst dem schönen Landgasthof hat es hier eine eigene Hofmetzg


hier isst man gut - bei einem Vereinsausflug waren wir schon mal hier



Hofgut Farnsburg







Ormalingen vor mir, im Hintergrund die Jurakette


wie anfangs gesagt, die Blüte ist schon fast vorbei

und am Schluss dieser Wanderung gabs im Café Trafico neben dem Bahnhof Gelterkinden noch einen Halt - eine sehr gute Wahl !
 

und der Wurst/Käsesalat war sehr fein und hübsch angerichtet, auch das anschliessende Gelati mundete